Wie Lachen sich positiv auf unsere Beziehungen auswirken kann

„Lachen ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen“. – Victor Borge (Bekannter dänischer Komödiant, Dirigent und Pianist Mitte/Ende des 20. Jhds.)

Was für ein Lachtyp sind Sie?

Prusten Sie? Wiehern Sie? Beben Ihre Schultern? Werden Sie knallrot, läuft Ihnen die Nase und tränen Ihnen die Augen? Wiegen Sie sich seitwärts oder vor und zurück? Beim Lachen zeigen wir, wer wir wirklich sind und geben viel von uns preis.

Vielleicht ist das einer der Gründe, warum uns Lachen so gut tut. Lachen ist eine anspruchsvolle körperliche Aktivität: Wir weiten die Lungen, dehnen die Bauchmuskeln und den Brustkorb und trainieren vielleicht sogar den ganzen Körper (je nachdem, wie sehr wir uns dabei ins Zeug legen).

Was den Geist betrifft, erhalten wir beim Lachen einen Energieschub und die Möglichkeit, mal richtig abzuschalten, denn es ist fast unmöglich, noch an etwas anderes zu denken. Die Ausschüttung von Glückshormonen (z. B. Dopamin, Oxytocin und Serotonin) und der Abbau von Stress durch Lachen versetzen uns in gute Laune und ermöglichen uns, den Rest des Tages viel entspannter anzugehen.

Und es gibt einige, vielleicht weniger offensichtliche, doch genauso wertvolle, soziale Vorteile des Lachens.

Beziehungen durch Lachen verändern

Lachexperte Robert Provine (Professor in Psychologie und Neurowissenschaft an der Universität von Maryland in Baltimore County) hat herausgefunden, dass Lachen in erster Linie ein Sozialverhalten ist, mit dem Bindungen zu anderen Menschen aufgebaut und gefestigt werden können. Anders ausgedrückt ist Lachen also ein effektives Werkzeug, um Veränderung in unseren Beziehungen zu erreichen.

So funktioniert’s:

Mit Freunden
Provines Forschungen haben aufgezeigt, dass wir 30 Mal eher mit einem anderen Menschen lachen als alleine.

Wenn wir zusammen lachen, signalisieren wir Menschen, dass wir sie mögen, mit ihnen übereinstimmen, sie verstehen und derselben Gruppe angehören. Zeit zum Entspannen und Lachen mit Freunden zu finden, ist ein erprobter Weg, Freundschaften zu stärken.

Joseph Richman, Psychiater und emeritierter Professor des Albert Einstein Medical Center in der Bronx, New York, sagt, es handle sich dabei um mehr als nur das Gefühl von Gruppenzugehörigkeit. Die tiefe Verbundenheit, die entsteht, wenn wir eine schwierige Erfahrung oder ein Problem auf humorvolle Weise mit anderen teilen, kann möglicherweise Gefühlen der Entfremdung und damit Depressionen entgegenwirken.

Unter Kollegen
Gemeinsames Lachen kann die Kommunikation und Zusammenarbeit erleichtern – auch zwischen Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund.

Das Ergebnis? In Stress- oder Konfliktsituationen kann Lachen Konkurrenzdenkern den Wind aus den Segeln nehmen und die Arbeit im Team fördern.

Vor Publikum
Ein alter Trick, der immer noch funktioniert. Mit Humor können wir das Eis brechen und ein Publikum für uns gewinnen.

Wir zeigen uns verletzlich und ziehen dadurch das Publikum auf unsere Seite. Indem wir allen die Erlaubnis erteilen, jederzeit loszuprusten, bauen wir Anspannung und Nervosität im Saal ab. Jetzt, wo wir wissen, dass wir von den Zuschauern mit offenen Armen empfangen werden, kann die Show beginnen.

Beziehungen mit Humor stärken

Am häufigsten lachen wir in Gesprächen mit anderen, doch selten lachen wir dabei über einen eigentlichen Witz. In Wirklichkeit werden nur 10 bis 20 Prozent unserer Lachanfälle durch Witze ausgelöst.

Vielmehr lachen wir, wenn wir mit Menschen sprechen, die wir kennen und mögen oder zu denen wir gerne eine Beziehung aufbauen würden. Gehen Sie mit einem Lächeln durch Leben. Halten Sie Ihre Lachmuskeln jederzeit bereit. Nehmen Sie’s mit Humor.

Wenn Sie es am wenigsten erwarten, werden Sie sich selbst beim Kichern, Glucksen oder einem wahren Lachkrampf ertappen – und gleichzeitig neue und enge Beziehungen knüpfen.

Ein paar Tipps für mehr Gelächter im Alltag – probieren Sie’s

Lachyoga basiert auf der Idee, dass man sich selbst zum Lachen bringen kann und davon profitiert. Diese Methode wurde 1995 von Madan Kataria, einem Arzt aus Mumbai, entwickelt, während er die Auswirkungen des Lachens auf unsere Gesundheit erforschte. Lachyoga ist mittlerweile weit verbreitet und es gibt tausende von Lachyogagruppen weltweit.

Die britische Agentur Laughology (www.laughology.co.uk) hat es sich zum Ziel gesetzt, Scherze und Lachen an den Arbeitsplatz zu bringen. Ihr Vorschlag: „Betrachten Sie einen guten Witz als sprachliches Kitzeln. So bringen Sie neue Frische, Spannung und Energie in Ihre Beziehungen und schaffen eine lachfreundliche Atmosphäre.“ Und: „Wenn Sie etwas lustig finden, schreiben Sie es auf, erzählen Sie es unbedingt weiter und lachen Sie sich schief darüber!“

Die Laughter Online University (www.laughteronlineuniversity.com) mit Sitz in den USA ist eine Fundgrube für Menschen, die die körperlichen, emotionalen, geistigen, sozialen und spirituellen Vorteile von Lachen kennenlernen möchten. Hier sind Sie richtig, wenn Sie Spaß erleben und damit einen Unterschied in Ihrem gesellschaftlichen oder geschäftlichen Umfeld bewirken möchten.

SOM_186x186_microsite_Aug2016