Essen als Genuss, nicht nur als Nährstoffzufuhr

Wir essen alle gerne, oder? Würde Ihnen jemand diese Frage stellen, würden Sie vermutlich ohne zu zögern antworten: „Natürlich!“ Die Wertschätzung eines guten Essens ist eine der größten Freuden im Leben. Ein köstliches Mittagessen mit Freunden im Restaurant, ein gemütliches Familienessen zu Hause, ein Essen zu einem feierlichen Anlass, ein reifer, saftiger Pfirsich an einem Sommertag … wie viele dieser Erlebnisse sind aber eher die Ausnahme als die Regel?

Wenn wir regelmäßig für uns und andere kochen, kann es uns ziemlich unter Druck setzen, Tag für Tag für eine leckere und nahrhafte Mahlzeit verantwortlich zu sein. Da ist es nur menschlich, wenn wir auf bewährte Rezepte zurückgreifen, auf schnell zu kochende Mahlzeiten, von denen wir wissen, dass sie allen schmecken, und deren Zubereitung wir zwischen all unseren anderen Aufgaben erledigen können. Und wenn die Zeit dann richtig knapp ist, scheint ein Fertiggericht die einzige Möglichkeit zu sein.

Ideen für neue Rezepte gibt es überall, von Rezepten für saisonale Gerichte in Zeitschriften bis hin zu TV-Kochsendungen.

Wenn wir jedoch das Essen als etwas mehr als nur die reine Nährstoffzufuhr betrachten, mit der unser Körper funktionieren kann und wir durch den Tag kommen, wenn wir es nicht nur als Nahrungsmittel, sondern auch als Genuss wahrnehmen, können wir vielleicht aus der Routine ausbrechen. Es ist einfacher, als Sie vielleicht denken, eine ausgewogene Mischung guter Lebensmittel für eine richtig gesunde Ernährung zusammenzustellen.

Hauchen Sie Ihren Geschmacksknospen neues Leben ein, entwickeln Sie eine vollkommen neue Einstellung gegenüber dem Essen und Kochen, indem Sie die reichhaltige Welt der Lebensmittel erforschen, die nur darauf wartet, von Ihnen erobert zu werden.

Ideen für neue Rezepte gibt es in Hülle und Fülle. Von Rezepten für saisonale Gerichte in Zeitschriften bis hin zu Kochsendungen im Fernsehen – es gibt unzählige Möglichkeiten, sich inspirieren zu lassen. Oder blättern Sie einfach mal in den Kochbüchern bei Ihnen zu Hause und fordern Sie sich selbst heraus. Nehmen Sie sich vor, jede Woche ein neues Gericht zu kochen, das Sie noch nie zuvor ausprobiert haben. Kochen Sie es am Wochenende zum Abendessen, laden Sie Familie und Freunde dazu ein, um ihre Reaktionen zu sehen, und lassen Sie sie so an Ihrer Entdeckungsreise teilhaben.

Sie können das Pferd auch von hinten aufzäumen: Wählen Sie ein paar Zutaten aus Ihrem Vorrat aus, geben Sie sie in eine Online-Suchmaschine ein und stöbern Sie in der Vielzahl an Rezepten, die Ihnen dann für diese Zutaten angezeigt werden.

Warum probieren Sie die internationale Küche, die Ihnen im Restaurant immer so gut schmeckt, nicht einmal selbst aus und kochen einen der Klassiker? Glücklicherweise lassen sich die Zutaten heute alle relativ einfach finden. Noch vor zehn Jahren gab es weder diese unglaubliche Vielfalt an frischen bzw. haltbaren Nahrungsmitteln noch spezielle Websites, auf denen Sie die ausgefallensten Rezepte finden können.

Abgesehen vom Ausprobieren neuer Rezepte und Lebensmittel empfehlen Experten, zwei Wochen lang ein Lebensmitteltagebuch zu führen. Notieren Sie alles, was Sie essen und kochen – dabei müssen Sie ehrlich sein! Innerhalb kürzester Zeit werden Sie bestimmte Muster erkennen und herausfinden, wie Sie schon durch kleine Veränderungen wesentlich gesünder essen können. Wie wär´s zum Frühstück anstelle von Vollmilch mit fettarmer Milch oder einem fettreduzierten Joghurt? Wenn Sie sich in der Mittagspause etwas zu essen kaufen, schauen Sie sich das Angebot etwas genauer an: Meistens können Sie auch ein belegtes Vollkornbrot ohne Mayonnaise bekommen.

Sie werden sehen: Wie jede Verbesserung Ihrer Ernährungsweise kann auch diese neue Herangehensweise an das Thema Essen Ihr Wohlbefinden steigern und dabei Spaß machen.

Bon appétit! Guten Appetit! Enjoy.